deutsche Version Deutsch english version English RSS Newsfeed Newsfeed Impressum Datenschutz Kontakt Sitemap Kompetenzatlas

Institut für Kraftfahrzeuge Aachen

Das Institut für Kraftfahrzeuge Aachen (ika) ist das größte, nur einer Professur zugeordnete fahrzeugtechnische Forschungsinstitut in Deutschland. Die Besonderheit dieses Lehrstuhles und Institutes ist die ganzheitliche Betrachtung des Kraftfahrzeuges sowie die Lehre, Forschung und Entwicklung an den einzelnen Elementen. Diese Arbeiten umfassen sowohl öffentliche Forschungsvorhaben deutscher und europäischer Forschungsstellen, als zu einem überwiegenden Teil auch Aufträge der automobilen Zulieferindustrie und der Fahrzeughersteller selbst. Diese Arbeiten werden üblicherweise in Zusammenarbeit mit der kooperierenden Forschungsgesellschaft Kraftfahrwesen mbH (fka) bearbeitet. Folgende Arbeitsschwerpunkte sind zu unterscheiden:

  • Fahrwerk
  • Karosserie
  • Antriebe (konventionell und alternativ)
  • Elektronik
  • Akustik
  • Verkehr & Fahrassistenzsysteme
  • strategische Analysen und Beratungen

Entsprechend dieser Gliederung existieren verschiedene Geschäftsbereiche. Über die Planstellen hinaus ist es damit möglich, zahlreiche Drittmittel-Mitarbeiter zu beschäftigen. Insgesamt sind derzeit ca. 60 wissenschaftliche Mitarbeiter, 39 nicht wissenschaftliche Mitarbeiter, 110 studentische Hilfskräfte und 9 Auszubildende tätig.

Das Leistungsprofil ist gezielt auf die Belange der Kunden zugeschnitten und lässt sich durch die Kompetenzfelder F&E, Gesamtfahrzeugkompetenz, Markt- und Organisationskompetenz sowie Aus- und Weiterbildung beschreiben. Die Dienstleistungen umfassen dabei nahezu alle Phasen der Fahrzeugentwicklung. Die Aufgaben reichen von der Konzeption, der Konstruktion und der Simulation, bis hin zum Prototyping und der Erprobung.

Das ika hat sich im Laufe der Jahre zu einem gefragten Entwicklungspartner entwickelt, bei dem die Mitarbeiter frühzeitig die Anforderungen der industriellen Partner erkennen können, aber dennoch die Möglichkeit haben, in vertiefter wissenschaftlicher Arbeit eine Dissertation zu erstellen.

Durch die Projektarbeit und die Einführung der englischsprachigen Masterkurse ist die weltweite Bedeutung des ika weiter gesteigert worden. Zusätzlich haben sich Vorlesungsanforderungen in Thailand, Indien und China ergeben.

Das ika ist Mitglied im Zentrum für Metallische Bauweisen (zmb).