deutsche Version Deutsch english version English RSS Newsfeed Newsfeed Impressum Datenschutz Kontakt Sitemap Kompetenzatlas

Beratung

SES - Senior Expert Service

Senior Experten unterstützen ehrenamtlich Unternehmen der Fahrzeugindustrie

Der Senior Experten Service (SES) leistet mit Experten im Ruhestand ehrenamtliche Unterstützung für Unternehmen in Entwicklungsländern und im Inland. Der SES ist eine Stiftung der Deutschen Wirtschaft. Mit 7500 Experten steht ein breites Spektrum an Berufserfahrungen aus unterschiedlichsten Branchen und Funktionen zur Verfügung. Von der Unterstützung bei technologischen Fragestellungen über die Themen Organisation, Personal, Marketing und Vertrieb bringen Senior Experten ihre Erfahrungen ein.

Das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz hat gemeinsam mit der Automobil-Zulieferinitiative Rheinland Pfalz und dem Commercial Vehicle Cluster CVC zwei sehr erfahrene Experten mit einer breiten Automotive-Berufserfahrung gewonnen, die rheinland-pfälzische Unternehmen aus der Fahrzeugindustrie, insbesondere Zulieferer, ehrenamtlich unterstützen. Inhaltliche Schwerpunkte der Beratungsbesuche sollen zentrale Zukunftsthemen der Fahrzeugbranche sein. Die Namen und die Kontaktdaten erhalten Unternehmen, die Interesse an einer Zusammenarbeit haben. In einem Telefonat kann vorab geklärt werden, ob die Senior Experten im konkreten Fall Unterstützung leisten können.

Vermittlung der Senior Experten

Commercial Vehicle Cluster – Nutzfahrzeug GmbH
Email: info@cvc-suedwest.com

Kosten und Voraussetzungen für die Unternehmen

Die Senior-Experten arbeiten ehrenamtlich und stehen jedem Unternehmen mit Sitz in Rheinland-Pfalz zunächst einen Tag zur Verfügung. Ein weiterer Einsatz muss mit dem SES vereinbart werden. Die Senior-Experten rechnen ihre Reisekosten und Tagesspesen unmittelbar mit den Unternehmen ab.

Weitere Hintergrundinformationen unter www.ses-bonn.de (Senior-Experten können auch für andere Themenstellungen beim SES angefordert werden)

Profile der Seniorexperten:

Herr RK - Schwerpunkte: Diversifizierung u. Produktion

Der Schwerpunkt der Unterstützungsgespräche von Herrn RK liegt im Bereich Beratung zur Diversifizierung des Produktionsprogramms. Darüber hinaus unterstützt er bei Fragen der Produktionsorganisation.

Herr RK hat seine berufliche Laufbahn als Planungsingenieur bei einem bekannten wehrtechnischen Unternehmen begonnen. Danach war er Assistent des technischen Leiters einer Metallwarenfabrik, wo er nach kurzer Zeit die Leitung des Sondermaschinenbaus übernahm. Zurück von einer Auslandsstation für den Aufbau und die Leitung eines großen Fertigungsbetriebes folgte der Einsatz als Vertriebsleiter Deutschland in einem Zeitarbeitsunternehmen. Anschließend war Herr RK etwa 20 Jahre in leitenden und beratenden Funktionen bei Automobilzulieferern tätig:

  • Technischer Leiter, verantwortlich für den Aufbau von Produktionsstätten u. die Einführung neuer Produktionsverfahren
  • Vorstand mit Verantwortung für Entwicklung, neue Verfahren, Organisation
  • Mitglied der Geschäftsleitung für Produktion in- und ausländischer Werke
  • freiberuflich Consultingtätigkeit: Produktivitäts- und Kostenprojekte, Interim- Management
Herr UK – Schwerpunkt: Markteinführung von neuen Produkten u. Innovationen

Schwerpunkt von Herrn UK ist die Markteinführung bzw. die Unterstützung bei der Zulassung von Innovationen für den Einsatz bei Fahrzeugherstellern. Daneben steht Herr UK für Themen der Produktinnovation zur Verfügung.

Herr UK hat seine berufliche Laufbahn als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Kunststoffverarbeitung an einer Hochschule begonnen. Danach war er als Planungsingenieur und Betriebsleiter im Bereich PA-Fasern tätig. Es folgte eine Position als Entwicklungs- und Werksleiter im Bereich Kunststoffformteile mit textiler und Folienoberfläche für Automotive und Home. Es folgte eine Position als Geschäftsführer technischer Vertrieb im Bereich Spritzguss, Akustik u. Faserverbund für die Automobilindustrie. Danach war Herr UK in einem Konzern für den Aufbau einer Kunststoffsparte für die Automobilindustrie verantwortlich. Zuletzt hatte er ein Ingenieurbüro, das Autohersteller im Bereich Produkt- und Technologie-Entwicklung unterstützte.



Informationen zu erhaltenen Fördermitteln

Aktuell

CVC-Veranstaltungen

CVC-Jahrestagung 2019

„Digitalisierung, Vernetzung, neue Geschäftsmodelle – Zukunftsperspektiven für die Nutzfahrzeugindustrie“
22. November 2019
John Deere Forum Mannheim

Weitere Informationen

Technology Site Visit mit MEDIASYS GmbH

"Smart Reality - komplexe technische Sachverhalte schnell verständlich dargestellt"
25. September 2019
IT-Campus Kaiserslautern

Agenda
Anmeldung

Weitere Informationen

Technology Site Visit bei BRAUN Maschinenbau GmbH

15. Oktober 2019
Landau i. d. Pfalz

Weitere Informationen folgen

OEM-Besuch bei Volvo Construction Equipment Germany

Konz, 24. Oktober 2019

Weitere Informationen folgen

CVC-News

Call for Papers

wir möchten Sie herzlich einladen zur Einreichung von Beiträgen zum 6. Internationalen Commercial Vehicle Technology Symposium Kaiserslautern, das vom 10. – 12. März 2020 an der Technischen Universität Kaiserslautern stattfinden wird.

Weitere Informationen

Branchennews

Branchen-Gespräche

Staatssekretärin Daniela Schmitt lädt Vertreter aus Industrie und Wissenschaft zu weiteren Branchen-Gesprächen ins Wirtschaftsministerium nach Mainz ein.

Weitere Informationen

Wirtschaftsreise Vietnam und China

vom 12. bis 20. Oktober 2019 Da Nang, Ho-Chi-Minh-City, Hanoi und Hainan

Weitere Informationen

Lokale 5G Campusnetze – eigener Mobilfunk für Institutionen

Frequenzen, Antragsverfahren und Anwendungen.

17. Oktober 2019, 16.00 Uhr
Business + Innovationscenter Kaiserslautern
Trippstadter Straße 110
67663 Kaiserslautern

Erstmals in Deutschland und Europa wird durch die nationale Regulierungsbehörde für Telekommunikation, die Bundesnetzagentur, der Aufbau eigener 5G-Campusnetze oder sogenannter Non-Public-Networks im Mobilfunk ermöglicht. Unabhängig von den Netzen bundesweiter Mobilfunknetzbetreiber hat die Bundesnetzagentur für den Aufbau dieser institutionellen 5G-Netze Frequenzspektrum im Bereich 3,7 bis 3,8 GHz reserviert. Diese können ab Herbst 2019 auf Antrag bei der Bundesnetzagentur zugeteilt werden.

Am 17. Oktober 2019 informieren das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz in Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer für die Pfalz über den neuen 5G Mobilfunk, das Antragsverfahren zur Frequenzzuteilung bei der Bundesnetzagentur sowie am Beispiel der BASF SE über neue Anwendungen und industrielle Nutzungsmöglichkeiten von 5G im Rahmen des Aufbaus eines Campusnetzes. Zielgruppe sind etwa die Industrieunternehmen, der Mittelstand und landwirtschaftliche Betriebe.

https://mwvlw.rlp.de/de/themen/wirtschaftszweige/industrie/
www.pfalz.ihk24.de/5g-campusnetze

7.5